Offener Brief an die Bevölkerung


Dr. Albert René Kolb                                                                                                 Schindellegi, im Dezember 2016

Etzelstrasse 1

8834 Schindellegi  

                                                                                                                                                 An die Einwohnerinnen und Einwohner

 

                                                                                                                                                  in  Schindellegi, Feusisberg und Biberbrugg

 

 

 

 

Zur Volksabstimmung vom 12. Februar 2017 in der Gemeinde Feusisberg

 

Rettet die Maihofwiese

 3 x Nein zur Überbauung beim Schulhaus in Schindellegi

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen

 

 

Im Jahre 2012 kaufte die Gemeinde Feusisberg die Maihofwiese beim Schulhaus Maihof in Schindellegi für Fr. 9'418'780.- plus Notariatskosten für die Öffentlichkeit. Das Grundstück wurde in die Zone für öffentliche Bauten und Anlagen eingeteilt.

 

Vorgeschlagenes Projekt nicht zonenkonform

 

Jetzt wollen private Investoren im Rahmen einer Genossenschaft die Maihofwiese mit vier Häuserblocks für erschwingliche Wohnungen und Alterswohnungen überbauen. Da diese nicht zonenkonform sind, benötigen die privaten Investoren die Genehmigung der Stimmbürgerinnen und -bürger für eine Umzonung. Das vorgeschlagene Projekt kommt am 12. Februar 2017 zur Abstimmung.

 

Keine Überbauung zulassen

 

Ich bin gegen eine Überbauung und Umzonung. Ich meine, auf der Maihofwiese  besteht die einmalige Chance, eine fantastische öffentliche Anlage beim Schulhaus im Rahmen einer Naturarena für Sport und Kultur zu erstellen. Eine Begegnungsstätte für die Bevölkerung, auf der letzten nicht überbauten Wiese neben dem Schulhaus und den beiden Hallen, der Sport- und Mehrzweckhalle. Eine Stätte, die von allen Vereinen und Organisationen während der nächsten Jahrzehnte für ihre Zwecke genutzt werden kann. Hinzu kommt, dass die Weite des Kessels der Maihofwiese eine einzigartige Atmosphäre verleiht. Sollten diese Häuser gebaut werden, so wird es für immer nicht mehr möglich sein, direkt neben dem Schulhaus eine grössere öffentliche Aussenanlage zu errichten.

 

Neue Gesamtlösung als besserer Weg

 

Die Gemeinde kaufte die Maihofwiese für die öffentliche Zone. Erschwingliche Wohnungen und Alterswohnungen können anderswo gebaut werden. Der kürzlich aufgelegte Richtplan 2016 der Gemeinde zeigt dies auf. Bei einem Nein bleibt alles beim alten. Es kann dann eine neue Lösung für eine öffentliche Anlage auf der Maihofwiese sowie ein neuer Standort für erschwingliche Wohnungen und Alterswohnungen gefunden werden. Das wäre dann eine Win-Win-Situation. Der von der Gemeinde kürzlich aufgelegte Richtplan zeigt andere Standorte für erschwingliche Wohnungen und Alterswohnungen denn auch auf. So gesehen wäre die Gesamtlösung im Hinblick auf die Zukunft gefunden, hinter welcher alle Mandatsträgerinnen und -träger mit Stolz stehen könnten. Es würde positive Geschichte geschrieben.

 

Helfen Sie mit, mit einem dreifachen Nein die Maihofwiese vor einer Überbauung zu schützen. Danke.

 

                                                                                                                                                            Mit freundlichen Grüssen

  

                                                                                                                                                                      Albert René Kolb