Nur 20% ?

 

 

Zu kleiner Sportplatz

 

 

Warum soll der geplante Sportplatz so klein sein?

 

Das Baurechtsgrundstück der Maihofwiese neben dem Schulhaus in Schindellegi von total 9'611 m2 wird wie folgt aufgeteilt:

  •    5'737 m2 gehen an die Wohnbaugenossenschaft Schindellegi für "Erschwingliche Wohnungen".
  •    1'982 m2 gehen an das Alterszentrum Feusisberg für Seniorenwohnungen. 
  •    1'892 m2 bleiben bei der Gemeinde für die Sport- und Spielwiese.

Fazit: Der geplante Sportplatz hat nur einen Anteil von 20 % (19,68% genau) der gesamten Fläche der Maihofwiese.

 

-------

Geplanter Sportplatz zu klein

  • Der geplante Sportplatz hat nur eine Grösse von 50 m x 30 m = 1500 m2.
  • Ein eher kleiner Fussballplatz hat die Masse von 100 m x 60 m = 6000 m2.
  • Der vorgesehene Sportplatz ist 4 x kleiner als ein Fussballplatz und erfüllt die Bedürfnisse der Vereine und Organisationen der Gemeinde nicht.

Und nun soll einfach die letzte ans Schulhaus angrenzende Wiese, die der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen zugeteilt ist, mit Wohnungen überbaut werden?

--------

 

Investitionen in den nächsten Jahren

 

Die Gemeinde Feusisberg wird jedes Jahr Investitionen vornehmen - auch während den nächsten 10 Jahren. Es können weitere Grundstücke oder Gebäude gekauft werden. Die Gemeinde Feusisberg hat sehr gute finanzielle Verhältnisse. Seit Jahrzehnten gehören die drei Gemeinden des Bezirkes Höfe (Feusisberg, Freienbach und Wollerau) zu den drei steuergünstigsten Gemeinden in der gesamten Schweiz.

 

Alle Vereine und Organisationen in der Gemeinde Feusisberg werden ihre Projekte und Vorhaben in den nächsten 10 Jahren erfüllen können, sofern diese in einem vernünftigen Rahmen gewünscht werden. Eine der Grundlagen hierfür ist die Gestaltung einer öffentlichen Sport- und Kulturanlage neben dem Maihofschulhaus. Bislang fehlte diese. Und wenn diese Wiese mit Häusern verbaut werden sollte, ist dies für immer und ewig nicht mehr möglich.